Schmerzen nach einer Operation

Eine Operation wird häufig als ein sehr unkompliziertes und einfaches Verfahren dargestellt, wie bspw. das simple Tauschen einer Batterie in einer Taschenlampe – alles kein Problem. Sehr oft ist es aber nicht so einfach und es treten sehr häufig nach einer Operation anhaltende Schmerzen auf – obwohl die Operation an sich fast immer gut verlaufen ist. Wenn die Schmerzen nach solchen Operationen länger als drei Monate anhalten, dreht es sich wahrscheinlich nicht lediglich um einen langwierigen Heilungsprozess. Was Sie nach den drei Monaten nach der Operation (nicht davor, da der Heilungsprozess noch nicht abgeschlossen ist) machen können, um Ihre Schmerzen zu lindern, zeigen wir Ihnen wie folgt:

Bei diesen Operationen werden im Grunde die Austrittskanäle hinten an der Halswirbelsäule, wo die Nerven herauskommen, erweitert, damit die Nerven nicht mehr eingeklemmt sind und keinen Schmerz mehr auslösen können. Diese Operationen werden fast immer bei einem gewölbten (konkaven) Nacken und einem nach vorne stehenden Kinn durchgeführt, weil mit einer solchen Haltung Nerven eingeklemmt werden können. Dazu kommt es in der Regel, weil der obere Rückenbereich gekrümmt ist. Weitere Informationen finden Sie auf unserer iHUNCH Seite, wo ein Diagramm die Ursachen aufzeigt. Der Backpod® und das damit verbundene Programm eignen sich also hervorragend dafür, die Last vom Nacken zu nehmen, so dass Sie hundertprozentig von der Operation profitieren können. Die Massage im Sitzen, die in der Benutzeranleitung beschrieben wird, eignet sich besonders gut, um Vernarbungen unterhalb des Nackens nach einem chirurgischen Eingriff zu lösen.

Nach einer Laminektomie, Foraminotomie und Versteifungsoperation am unteren Rücken

Unabhängig davon, wie die Operation am unteren Rücken verlaufen ist, wird der untere Rückenbereich erstaunlich stark entlastet, wenn Verspannungen und Verkrümmungen im oberen und mittleren Rückenbereich gelöst werden. Grundsätzlich gilt, wenn die Brustwirbelsäule frei und voll bewegt werden kann, wird der untere Rückenbereich weniger belastet. Die Massage im Sitzen, die in der Benutzeranleitung beschrieben wird, eignet sich besonders gut, um Vernarbungen im unteren Rückenbereich nach einem chirurgischen Eingriff effektiv zu lösen, wenn Sie die Massage auch im unteren Bereich durchführen.

Nach einer Thorakotomie:

Anhaltende Schmerzen nach diesen Operationen sind ein erschreckend häufiges Problem und können bis zu 50% der Fälle betreffen. Der chirurgische Eingriff erfolgt von der Seite zwischen den Rippen, die auseinander gebogen werden, um die notwendige, höchst komplexe Operation im Inneren des Brustkorbs durchzuführen. Die Dehnung der Muskeln zwischen den Rippen und an den Rippengelenken am Rücken ist äußerst groß. Deshalb bilden sich beim Heilungsprozess viele Vernarbungen, was wiederum die Muskelbewegung durch Verklebungen einschränkt, die durch die Muskeln laufenden Nerven bindet und die Rippengelenke am Rücken nachhaltig verspannt und damit unbeweglich macht. All dies kann zu dauerhaften Schmerzen führen, was für den Patienten besonders beunruhigend ist, da er bei jedem Schmerz davon ausgeht, dass das ursprüngliche Problem wieder da ist.

Wenn die Bewegung der Rippengelenke am Rücken eingeschränkt ist, kann das auch eine Überlastung sein und Schmerzen an den anderen Rippenenden, wo sie am Brustbein aufgehängt sind, zur Folge haben, da sich dann nur noch diese empfindlicheren Scharniere bewegen können, wenn Sie atmen. Dies ist die Ursache für die meisten Brustschmerzen bei einer Costochondritis. Es ist KEINE rätselhafte Entzündung. Auf unserer COSTOCHONDRITIS-Seite finden Sie weitere Informationen.

Ihre Probleme werden sich in Luft auflösen, sobald die eingeschränkte Rippenbewegung am Rücken mithilfe des Backpod® und Massagen, spezifischen Dehnungen und allgemeinen Übungen, welche die gebundenen Nerven und vernarbten Muskeln befreien, wieder normal funktioniert. In unserem 10-minütigen YouTube Video Part (2) costochondritis sehen Sie, wie man mit einer leichten, manuellen Dehnung die verhärteten und vernarbten Muskeln zwischen den Rippen lösen kann.

Nach der Operation einer Brustbeinfraktur

Bei dieser Operation treten wahrscheinlich die schlimmsten anhaltenden Schmerzen auf. Alle Belastungen und Vernarbungen an den Rippengelenken, Muskeln und Nerven sind identisch mit denen einer Thorakotomie. Zusätzlich kommt es aber zur Vernarbung im Brustbereich, wo das Brustbein längs aufgeschnitten und auseinander gebogen wird. Die Operationen selbst sind normalerweise unerlässlich, höchst komplex und lebensnotwendig, aber selbstverständlich kommt es danach oft zu dauerhaften Schmerzen im Brustbereich. Das ist für Patienten besonders beunruhigend, da sie bei jedem Schmerz davon ausgehen, dass das ursprüngliche Problem wieder da ist.

Die Behandlung ist dieselbe wie bei anhaltenden Schmerzen nach einer Thorakotomie. Die eingeschränkte Rippenbewegung am Rücken wird mithilfe des Backpod® und Massagen, spezifischen Dehnungen und allgemeinen Übungen, welche die gebundenen Nerven und vernarbten Muskeln befreien, gelöst. In unserem 10-minütigenYouTube Video Part (2) costochondritis sehen Sie, wie man mit einer leichten, manuellen Dehnung die verhärteten und vernarbten Muskeln zwischen den Rippen lösen kann.

Für die zusätzliche Vernarbung am Brustbein selbst müssen gezieltere Massagen und auch Dehnungen am Brustmuskel durchgeführt werden. Es gibt ein gutes YouTube Video, dass die sinnvolle Dehnung des Brustmuskels zeigt.

Backpod TV

Wir haben eine umfangreiche Auswahl an Tutorials und informativen Videos rund um den Backpod® erstellt und sie auf YouTube veröffentlicht. Eine Auswahl der Videos finden Sie hier: